Meditatives


Mein Motto:

Jeder Tanz ist Mediation


Historisch gesehen wurde der Tanz ursprünglich ausschließlich zu rituellen Anlässen praktiziert - es wurde in Tempeln zur Ehre Gottes bzw. (siehe Naturvölker) für die Götter getanzt.

Die Tänze, die wir heute als „meditativ“ bezeichnen, wurden von Bernhard Wosien in den 70_er Jahren in Findhorn (liegt im NO Schottlands) „erfunden“. Zusammen mit seinen Schülern, darunter auch Friedel Kloke-Eibl und ihre Tochter Nanni Kloke entstanden Choreographien zu klassischen Musiken - aber auch zu Neu-Kompositionen.

Passend zu diesem Thema erarbeiten wir auch „Bachblütentänze“ nach Anastasia Geng. Sie kam aus Lettland und ordnete den Bachblüten passende Tänze aus ihrer baltischen Heimat zu.

Sie wirken – wie auch die Tänze aus der „Meditation des Tanzes“ am tiefsten in einem möglichst großen Kreis, der das Symbol für die Ganzheit und Verbundenheit mit dem Anderen darstellt.